Ihr Ansprechpartner für Produkte in dieser Kategorie ist Jannis Katsoulis.

Telefon: +49 7121 9118-59
E-Mail: jk@dm-folien.de

Rückruf anfordern
Angebot anfordern

Filtern
Filter schließen
 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Fugenschaum
Randdämmstreifen 200 x 20,0 mm / 25 m, grau
Artikel-Nr.: 07500134
Inhalt 1 Rolle(n)
ab 19,14 € *
PE-Schaum
Randdämmstreifen 200 x 8,0 mm / 50 m, grau
Artikel-Nr.: 07500131
Inhalt 1 Rolle(n)
ab 15,31 € *
Fugenschaum
Randdämmstreifen 250 x 20,0 mm / 25 m, grau
Artikel-Nr.: 07500135
Inhalt 1 Rolle(n)
ab 24,36 € *
Randdämmstreifen
Randdämmstreifen 250 x 8,0 mm / 50 m, grau
Artikel-Nr.: 07500132
Inhalt 1 Rolle(n)
ab 19,14 € *
Dämmung
Randdämmstreifen 300 x 20,0 mm / 25 m, grau
Artikel-Nr.: 07500136
Inhalt 1 Rolle(n)
ab 28,71 € *
Schaumrolle
Randdämmstreifen 300 x 8,0 mm / 50 m, grau
Artikel-Nr.: 07500133
Inhalt 1 Rolle(n)
ab 22,97 € *
Dämmschaum
Randdämmstreifen 400 x 8,0 mm / 50 m, grau
Artikel-Nr.: 07500144
Inhalt 1 Rolle(n)
ab 30,45 € *

Estrichdämmung für Ihren Fußboden verlegen

Sie möchten einen Estrich für einen neuen Fußboden verlegen und benötigen für diesen eine Schalldämmung? Dann sind sie bei uns richtig. Welches Material Sie benötigen und wie Sie die Dämmung einbauen, zeigen wir Ihnen im folgenden Artikel.

Eine Kurzusammenfassung mit den wichtigsten Informationen finden Sie am Ende des Artikels in unserer Checkliste.

Dieses Material benötigen Sie für die Estrichdämmung:

  1. Randdämmstreifen
  2. Baufolie
  3. Klebeband
  4. Trittschalldämmung

Bei uns bekommen Sie jede Komponente einzeln oder gemeinsam. Sie können Ihr individuelles Paket online oder zusammen mit unserem Service erstellen.

1. Randdämmstreifen

Unsere Randdämmsteifen bestehen aus aufgeschäumtem Polyethylen von geringer Dichte, kurz LDPE. Das Rohmaterial (Granulat) wird aus einem Abfallprodukt der Erdgas- und Rohöl-Förderung durch das sogenannte Steamcracken hergestellt. Das Granulat wird eingeschmolzen, grau eingefärbt und mit einem Luft-Gas-Gemisch angereichert. Nach einer kurzen Ausdampfphase ist die Randdämmung versandbereit. Extras wie die Lasche und die Selbstklebung werden nachträglich angebracht.

Wählen Sie zwischen verschiedenen Ausführungen:

  • Randdämmstreifen ohne Extras
  • selbstklebende Randdämmstreifen
  • Randdämmstreifen mit Lasche
  • selbstklebende Randdämmstreifen mit Lasche

Die selbstklebenden Streifen auf der Rückseite der Randstreifen vereinfachen das Fixieren an der Wand beim Verlegen.

Die Lasche ist an der Vorderseite der Dämmstreifen angebracht. An dieser können Sie die Baufolie für die Feuchtigkeitsbarriere direkt mit Klebeband befestigen.

Beide Zusätze sind praktisch, aber auch mit zusätzlichen Fertigungsschritten verbunden, welche den Ressourcenaufwand erhöhen und die CO2-Bilanz verschlechtern. Außerdem erhöht sich der Preis. Aus diesen Gründen haben wir nur die einfachste Variante am Lager. Wenn Sie über das benötigte Zubehör zum Fixieren verfügen, ist die professionelle Verarbeitung ohne Probleme möglich.

Falls Sie die Extras wünschen, sind wir für Anfragen offen. Je nachdem, wie hoch Ihr Bedarf ist, haben wir die Möglichkeit, Sonderproduktionen zu veranlassen.

Bei besonderen Brandschutzanforderungen sind PE-Randdämmsteifen ungeeignet, da Sie der Brandschutzklasse B2 (normal entflammbar) zugeordnet sind. In einem solchen Fall sollten Sie auf eine Randdämmung aus Mineralwolle zurückgreifen, welche wir allerdings nicht im Sortiment führen.

2. Baufolie

Unsere Baufolie wird aus recyceltem LDPE hergestellt. Das Rohmaterial wird dem Abfallkreislauf entzogen und trägt auf diese Weise zu einer sauberen Umwelt bei.

3. Klebeband

Unser Klebeband mit optimalen Hafteigenschaften für den Einsatzweck. Hier stimmt das Verhältnis zwischen Ressourceneinsatz, Zweckmäßigkeit, Qualität und Preis.

4. Trittschalldämmung

Als Trittschalldämmung können Sie verschiedene Baustoffe wählen.

  • Trittschalldämmung aus Gummi
  • Trittschalldämmung aus Kork
  • Trittschalldämmung aus Styropor
  • Trittschalldämmung aus PE-Schaum
  • Trittschalldämmung aus Vinyl
  • Uvm.

Aufgrund der enormen Auswahl an unterschiedlichen Materialien können wir nicht alle anbieten. Bei uns erhalten Sie ausschließlich PE-Schaum als Trittschaldämmung, welcher in den meisten Fällen ausreicht. Falls Sie ein anderes Material bevorzugen, sollten Sie sich an einen Händler für Baustoffe wenden.

Unsere PE-Schaum-Trittschalldämmung erhalten Sie als handliche Rollen mit einer Stärke von bis zu 3 mm sofort ab Lager. Höhere Stärken können wir mit einer Lieferzeit von 3–4 Wochen fertigen.

Auch bei der Trittschalldämmung gilt: Wenn Sie besondere Anforderungen an den Bauschutz erfüllen müssen, sollten Sie auf alternative Materialien zurückgreifen.

Alle Materialien innerhalb von 2–3 Tagen bei Ihnen

Einfach mit ein paar Klicks bestellen oder kurz anrufen und sorgenfrei die weitere Bodenverlegung planen.

So verlegen Sie die Dämmung für Ihren Estrich professionell:

Die Estrichdämmung erfolgt nach dem Flämmen der Bodenplatten und vor der Verlegung der Fußbodenheizung. Für den Einbau sind 4 einfache Schritte notwendig:

  1. Randdämmsteifen an der Wand anbringen
  2. Erhöhungen mit Randstreifen dämmen
  3. Trittschalldämmung verlegen
  4. Dämmung feuchtigkeitsdicht versiegeln

Im Folgenden gehen wir auf jeden Schritt genauer ein.

1. Randdämmsteifen an der Wand anbringen

Zuallererst muss der Dämmstreifen an der Innenwand des Außenbaus angebracht werden. Dabei müssen Sie den Randstreifen in einem Stück um den Raum legen, sodass keine Unterbrechungen entstehen. Diese würden sonst später eine Schallbrücke zwischen Estrich und Außenbau erzeugen.

Den Randdämmsteifen können Sie mit verschiedenen Hilfsmitteln fixieren. Entweder mit der integrierten Selbstklebung, mit einer Nadelpistole, mit einem Tacker oder mit Klebeband. Dabei muss der Randstreifen am Vorbau des Estrichs anschließen, damit sich auch hier keine Schallbrücke bildet.

Es ist außerdem sehr wichtig, dass der Randdämmsteifen später höher abschließt als der fertige Fußboden. So vermeiden Sie wieder Schallbrücken und später den Kontakt von Fußbodenbelag und Außenbau, wenn sich der Fußboden aufheizt. Wählen Sie einfach Dämmsteifen mit passender Breite für Ihren Fußboden aus unserem Sortiment.

2. Erhöhungen mit Randstreifen dämmen

Als nächstes müssen Sie alle Erhöhungen (Rohre, Säulen, Sockel, Treppen, Stützen etc.) mit Dämmstreifen ummanteln. Sie können den Streifen einfach um die Bauelemente wickeln und die beiden Enden mit einem Klebeband fixieren.

3. Trittschalldämmung verlegen

Wenn Sie die Randdämmstreifen angebracht haben, folgt im vorletzten Arbeitsschritt die Verlegung der Trittschalldämmung. Hierfür benötigen Sie z. B. PE-Schaumfolie, welche Sie passend mit einem Teppichmesser zuschneiden. Meist werden zwei Lagen versetzt übereinander verlegt. Die Übergänge zwischen den Platten müssen mit den darüber liegenden Platten verschlossen werden. Auf diese Weise vermeiden Sie die Ausbreitung von Körperschall und Trittschall optimal.

4. Dämmung mit Baufolie und Klebeband feuchtigkeitsdicht versiegeln

Zu guter Letzt muss die Feuchtigkeitsbarriere aus Baufolie angebracht werden. Hierzu breiten Sie die Folie in Bahnen aus, welche Sie überlappend nebeneinander legen. Die Überlappungen können Sie dann mit dem Klebeband verkleben. Außerdem muss die Folie mit dem Dämmstreifenverbunden werden. Auch herfür benötigen Sie das Klebeband.

Achten Sie darauf, dass keine undichte Stelle entsteht. Ansonsten sammelt sich später Feuchtigkeit in der Estrichdämmung und macht Ihrem Fußboden zu schaffen.

Sind noch Fragen offen?

Wenn Sie sich noch unsicher mit der Verlegung der Dämmung sind, sehen Sie sich folgendes Praxisvideo an:

Falls Sie schon Profi sind, benötigen Sie nur noch das Material.

Unsere Checkliste – Alles Wichtige auf einen Blick

  • Sie benötigen Randdämmstreifen, Baufolie, Klebeband, Trittschalldämmung, ein Schneidewerkzeug (z. B. Teppichmesser) und ggf. eine Nagelpistole / einen Tacker.
  • Die Randdämmung muss am Stück um den ganzen Raum laufen. Es dürfen keine Unterbrechungen entstehen.
  • Die Randdämmung muss am Vorbau des Estrichs anschließen und über den fertigen Fußboden hinaus reichen.
  • Sie sollten zwei Lagen Trittschalldämmung versetzt zueinander verlegen, damit Spalten zwischen den Dämmplatten verschlossen sind.
  • Achten Sie darauf, dass keine undichten Stellen in der Feuchtigkeitsbarriere entstehen. Diese beinträchtigen sonst später Ihren Wohnkomfort.
  • Bei besonderen Anforderungen an den Brandschutz, sollten Sie auf Mineralwolle statt der Randdämmstreifen aus LDPE zurückgreifen.

Eigenschaften von Randdämmstreifen

Eigenschaft Wert
Farbe

 grau

Breite

200mm

250mm

300mm

400mm

Länge

 25m

50m 

Stärke

 8mm

20mm

Qualität

stärker

sehr stark

Zweck

Nassestrich

Trockenestrich

Wärmedämmung

Schallentkopplung

Feuchtigkeitssperre

Material

PE-Schaum